Photodynamische Lasertherapie

Die photodynamische Lasertherapie wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich bei bösartigen Neubildungen der Haut angewendet. Man trägt dazu eine Creme mit einer photosensiblen Substanz auf die Haut auf. Der Wirkstoff wird vorwiegend von Krebszellen aufgenommen. Anschließend wird die Haut mit Laserlicht behandelt.

Photosensible Substanzen gehen mit Laserlicht  in Resonanz. Die damit verbundene Energiefreisetzung schädigt die Krebszellen. Das Verfahren war bisher auf oberflächliche Tumore beschränkt. Das hängt vorwiegend mit der geringen Eindringtiefe des Lasers zusammen. Der größte Teil des Lichts wird von der Haut reflektiert.

Drei Entwicklungen haben diese Begrenzung verändert. Man kann, wie im Kapitel über interstitielle Lasertherapie beschrieben, die Lasersonden unter die Haut einführen. Und es gibt inzwischen gute Infrarotlaser, die wesentlich tiefer ins Gewebe strahlen als herkömmliche Laser. Damit fehlte nur noch ein Photosensibilisator, der mit dem Infrarot in Resonanz geht, aber für den Körper ungefährlich ist. Auch dieser Wirkstoff ist inzwischen gefunden.

Zusätzlich hat es in den letzten Jahren sehr viel Forschung dazu gegeben, wie sich dieses Prinzip der Laserresonanz auf innere Tumore erweitern lässt.

Auf dieser Grundlage können wir die photodynamische Lasertherapie
als begleitende Behandlung von Krebs anbieten.

Dazu brauchen wir natürlich einen ausführlichen Befund, der über Größe und genaue Lage des Tumors Auskunft gibt. Auf dieser Grundlage erfolgt ein Gespräch über die Aussichten einer komplementären photodynamischen Therapie.

Die eigentliche Behandlung beginnt mit der Infusion eines Photosensibilisators. Er wird vorwiegend von Krebszellen aufgenommen. Nach kurzer Wartezeit schiebt man die Lasersonden durch dünne Nadeln so unter die Haut, dass sie in der Nähe des Tumors liegen.

Die nun folgende Behandlung mit dem Infrarotlaser erhöht die Energie des Photosensibilisators. In der Krebszelle entstehen Sauerstoffradikale, die zu einer Schädigung und im besten Fall zum Absterben der Krebszelle führen.

Gesunde Zellen lagern den Farbstoff nur wenig ein und können sich gegen etwaige Sauerstoffradikale gut schützen.

Die photodynamische Lasertherapie ist eine hervorragende Methode zur komplementären Krebsbehandlung. Sie wird bei uns durch ein großes Spektrum weiterer komplementärer Therapien ergänzt.